CAS Food Product and Sales Management

Eine erfolgreiche Marktbearbeitung setzt voraus, die Bedürfnisse der Konsumenten situationsgerecht über sämtliche bestehenden und neu zu schaffenden Schnittstellen zu befriedigen, Ideen für neue Fooderlebnisse zu entwickeln und dafür klare Umsetzungsanleitungen zu konzipieren, sowie die Regie für die Realisation von Projekten für neue Verkaufsraumkonzepte zu übernehmen. In diesem CAS erwerben die Teilnehmenden eine umfassende Multi-Channel Kompetenz, um authentische Foodwelten erfolgreich zu konzipieren, zu planen und umzusetzen.

Zielgruppe

Der CAS richtet sich an alle, die eine umfassende Multi-Channel Kompetenz erwerben wollen, um authentische Foodwelten erfolgreich zu konzipieren, zu planen und umzusetzen. Dies sind zum Beispiel Mitarbeitende aus Marketing und Verkauf, GastronomInnen, Werbe- und Kommunikationsverantwortliche sowie Projektleitende in den Bereichen New Business und Business Development.

 

Kompetenzerwerb (Auswahl)

  • Chancen und Potenziale der verschiedenen Absatzkanäle für die eigenen Kommunikations- und Absatzziele bestimmen
  • Erfolgsfaktoren für die Gestaltung, die Kommunikation und das Management der Absatzkanäle benennen
  • Konzepte für neue Foodwelten entwickeln und vermitteln
  • Spezifische Methoden und Instrumente des Marketingmixes für Foodwelten beherrschen
  • Foodkonzepte interpretieren und zur Umsetzung weiterführen

Module

Der CAS besteht aus drei Modulen à 4 ECTS-Credits. Die Module können auch einzeln absolviert werden.

  • Konsumenten am Point of Sale (POS)

    Konsumenten am Point of Sale (POS)

    Sind Sie am Point of Sale involviert und möchten die Konsumenten besser verstehen? Sind Sie verantwortlich für die Entwicklung von Produkt- und Verkaufskonzepten? Stehen Sie vor der Herausforderung, im Zuge der Innovationsflut authentische Erlebniskontexte für Lebensmittel zu gestalten?

     

    In diesem Modul dreht sich alles um den Konsumenten. Sie werden lernen, wie der Konsument tickt und wie er sich führen und verführen lässt. Sie erkennen, dass seine Bedürfnisse ernst zu nehmen sind, um erfolgreich zu sein und Sie verstehen, dass viele Prozesse, von der Produktauswahl bis zu deren Bewertung, unbewusst gesteuert sind.

     

    Teilnehmerumfeld

    Marketing- und Vertriebsverantwortliche, Channelmanager, Formatentwickler, Verantwortliche aus der Kommunikation.

     

    Lernziele

    Die Teilnehmenden

    • verstehen das Verhalten von Konsumenten am Point of Sale, können dieses analysieren und sind fähig, daraus Massnahmen für den eigenen Betrieb abzuleiten.

    • kennen und verstehen das Segmentierungstool LimbiCode, das basierend auf Erkenntnissen aus der Gehirnforschung und dem Neuromarketing entwickelt wurde.

    • wissen, worauf es bei der Markenführung ankommt und kennen die Auswirkungen der Marke auf den Konsumenten, was sie befähigt ihre eigene Markenpositionierung zu beurteilen und zu steuern.

     

    Lerninhalte

    • Konsumentenpsychologie: Nach einer kurzen allgemeinen Einführung in die Konsumentenpsychologie wird vertieft auf unbewusste Prozesse eingegangen.

    • Neuromarketing mit Limbik: Das Segmentierungstool LimbiCode wird anhand von vielen Fallbeispielen vorgestellt und diskutiert.

    • Markenführung: Es wird aufgezeigt, wie man eine Marke erfolgreich führt.

    • Einflüsse der Marke am Point-of-Sale: Die neusten Erkenntnisse aus der Forschung werden dargelegt und anhand von Fallbeispielen diskutiert.

    • Käuferverhalten: Anhand von eindrücklichen Studien wird aufgezeigt, wie sich Konsumenten am Point-of-Sale verhalten und was sie beeinflusst.

     

    Dozierende

    • Dr. Thomas Brunner, Dozent BFH-HAFL

    • Thomas Bratschi, Dozent ZHAW

    • weitere Gastreferenten

     

    Das Wichtigste in Kürze

     

    Modul

    Konsumenten am Point of Sale (POS)
    Credits4 ECTS
    Arbeitsaufwand100 Std. / 40 Std. davon Kontaktstunden
    ModulleitungProf. Dr. Thomas Brunner, Dozent für Konsumentenverhalten, BFH-HAFL
    LehrmethodenVorlesungen, Fallbeispiele, Gruppenarbeiten, Diskussionsforen
    LeistungsnachweisSchriftliche Prüfung von 45 Minuten und mündliche Präsentation
    DurchführungsortBFH Bern
    Vorwissenkeine spezifischen Vorkenntnisse erforderlich
    LehrmittelFachliteratur, Unterrichtsunterlagen
    Dauer

    2x3 Tage plus ca. 60 Std. Selbststudium

    TeilnahmebescheinigungModulbestätigung
    Kosten

    CHF 2'800.–

    CHF 2'660.– bei Anmeldung mind. 3 Monate vor Start

     

    Daten

    • Anmeldeschluss mit Frühbucherrabatt (5 Prozent): 4. Juli 2018

    • Anmeldeschluss: 4. September 2018

    • Durchführung Teil 1: 4. bis 6. Oktober 2018

    • Durchführung Teil 2: 25. bis 27. Oktober 2018

     

    Anmeldung Modul

    Zum Anmeldeformular

  • Food kaufen und verkaufen

    Food kaufen und verkaufen

    Sehen Sie nicht einzelne Vertriebsschienen, sondern den Magen des Konsumenten als Totalmarkt? Heisst erfolgreiche Marktbearbeitung für Sie, die Bedürfnisse des Konsumenten situationsgerecht über sämtliche bestehende und neu zu schaffende Kundenschnittstellen zu befriedigen?

     

    Das Modul „Food kaufen und verkaufen“ zeigt die Bedeutungsveränderung bestehender und die Entwicklung neuer Verkaufskanäle für Lebensmittel. Es vermittelt die Handlungsstrategien und Branchenentwicklungen der wichtigsten Marktteilnehmer. Und Sie lernen anhand von Best Practice Beispielen, wie Sie aus einem sich ständig wandelnden Konsumverhalten Chancen für die Nutzung, die Gestaltung und das Management von Consumer Interfaces ableiten und realisieren.

     

    Teilnehmerumfeld

    Marketing- und Vertriebsverantwortliche, Channelmanager, Formatentwickler, Verantwortliche aus der Kommunikation.

     

    Lernziele

    Die Teilnehmenden

    • verstehen den Lebensmittelmarkt in der Gesamtheit aller Absatzkanäle (= Consumer Interfaces) quantitativ und qualitativ.

    • können Chancen und Potenziale der verschiedenen Absatzkanäle für die eigenen Kommunikations- und Absatzziele bestimmen.

    • können wichtige Markt- (Push) und Kundentrends (Pull) erkennen, welche die Entwicklung (Anteil Gesamtmarkt) der verschiedenen Absatzkanäle bestimmen.

    • befassen sich mit dem Multi Channel Management, sind fähig wichtige Faktoren zu identifizieren und den Prozess zu optimieren.

    • wissen, worauf es beim Category Management ankommt, können ihren eigenen Betrieb analysieren und Massnahmen daraus ableiten.

    • verstehen die Wichtigkeit eines guten Key Account Managements und sind fähig Situationen richtig zu beurteilen und auf einen erfolgreichen Weg zu führen.

     

    Lerninhalte

    • Strukturdaten Lebensmittelhandel und Gastronomie (Exemplarisch Schweiz sowie Vergleichsgrössen EU)

    • Stomach Share: Methodik zur Mengen- und wertmässigen Quantifizierung des Totalmarktes Food

    • Übersicht und Charakterisierung der wichtigsten Marktteilnehmer (Retail und Gastro)

    • Multi Channel Management: Einführung und Diskussion anhand von Fallbeispielen

    • Grundlagen des Category Managements sowie dessen Bedeutung und Wirkung auf den Konsumenten

    • Einführung ins Key Account Management

     

    Das Wichtigste in Kürze

     

    Modul

    Food kaufen und verkaufen

    Credits

    4 ECTS

    Arbeitsaufwand

    100 Std. / 40 Std. davon Kontaktstunden

    Modulleitung

    Gisela Murer, Dozentin für Wirtschaft und Management, BFH-HAFL

    Telefon: +41 (0)31 910 21 22

    Email: gisela.murer(at)bfh(dot)ch

    Lehrmethoden

    Vorlesung und Fallstudien

    Leistungsnachweis

    Schriftliche Prüfung von 45 Minuten und schriftlicher Bericht von 2-4 Seiten

    Durchführungsort

    BFH Bern

    Vorwissen

    Keine spezifischen Vorkenntnisse erforderlich

    Lehrmittel

    Fachliteratur, Unterrichtsunterlagen

    Dauer

    2x3 Tage plus ca. 60 Std. Selbststudium

    Teilnahmebescheinigung

    Modulbestätigung

    Kosten

    CHF 2'800.–

    CHF 2'660.– bei Anmeldung mind. 3 Monate vor Start

     

    Daten

    • Anmeldeschluss mit Frühbucherrabatt (5 Prozent): 14. November 2018

    • Anmeldeschluss: 14. Januar 2019

    • Durchführung Teil 1: 14. bis  16. Februar 2019

    • Durchführung Teil 2: 7. bis 3. März 2019

     

    Anmeldung Modul

    Zum Anmeldeformular

  • Konzeption von Foodwelten

    Konzeption von Foodwelten

    Sind Sie verantwortlich für die Entwicklung von Produkt- und Verkaufskonzepten? Stehen Sie vor der Herausforderung, sich im zunehmend härter werdenden Wettbewerb zu behaupten und nachhaltig zu differenzieren?

     

    In diesem Modul lernen Sie verschiedene neuartige Denkansätze und Methoden kennen, mit welchen Sie für Ihre Kunden einzigartige und differenzierte Mehrwerte erschaffen können. Lassen Sie sich bei einer Exkursion zu einem innovativen Unternehmen inspirieren und auch davon überzeugen, wie sich neuartige Konzepte in der Praxis erfolgreich umsetzen lassen.

     

    Teilnehmerumfeld

    Marketing- und Vertriebsverantwortliche, Channelmanager, Formatentwickler, Verantwortliche aus der Kommunikation.

     

    Lernziele

    Die Teilnehmenden

    • kennen verschiedene Methoden und Instrumente des kundenorientierten Innovationmanagements und können diese in der Praxis anwenden.

    • sind in der Lage mittels der Design Thinking Methode aus inspirierenden Ideen einzigartige und mehrwerterzeugende Konzepte zu entwickeln.

    • kennen verschiedene praxiserprobten Erfolgsfaktoren, mit welchen differenzierende Kundenerlebnisse sowie Food- und Erlebniswelten erschaffen werden können.

     

    Lerninhalte

    • Grundlagen des kundenorientierten Innovation Managements

    • Das «1x1» des Trend Managements

    • Erfolgsversprechende Differenzierung mittels der Blue Ocean Strategie

    • Anwendung der Design Thinking Methode im Rahmen eines praxisbezogenen Cases

    • Mit den richtigen Kreativitätstechniken inspirierende Ideen für die Praxis kreieren

    • Konzeption von einzigartigen Food- und Erlebniswelten

    • Lernen von den Besten – Exkursion zu einem innovativen Unternehmen

     

    Dozierende

    • Thomas Ifanger, Senior Innovation Manager, SIX Payment Services AG

    • Gastreferierende

     

    Das Wichtigste in Kürze

     

    Modul

    Modul Konzeption von Foodwelten

    Credits

    4 ECTS

    Arbeitsaufwand

    100 Std. / 40 Std. davon Kontaktstunden

    Modulleitung

    Thomas Ifanger, Senior Innovation Manager, SIX Payment Services AG

    Teilnahmebescheinigung

    Modulbestätigung

    Kosten

    CHF 2'800.–

    CHF 2'660.– bei Anmeldung mind. 3 Monate vor Start

     

    Daten

    • Anmeldeschluss mit Frühbucherrabatt (5 Prozent): 22. Mai 2019

    • Anmeldeschluss: 22. Juli 2019

    • Durchführung Teil 1: 22. bis  24. August 2019

    • Durchführung Teil 2: 12. bis 14. September 2019

     

    Anmeldung Modul

    Zum Anmeldeformular

Kosten

Der Preis pro Einzelmodul beträgt CHF 2’800.– und beinhaltet Kursmaterial wie Skript, Präsentationen und Kopien aus Literatur (ohne empfohlene Bücher) sowie die Verpflegung in den Pausen während den Kurstagen.

 

Sollten Sie sich für einen CAS entscheiden, erhalten Sie auf alle drei Module einen Rabatt von 5 Prozent.

  • CAS: 3 Module à CHF 2‘800.–, 5 Prozent Rabatt: CHF 7’980.–

Frühbucherrabatt

Wenn Sie sich mehr als drei Monate vor dem Start eines Moduls oder eines CAS-Studienganges anmelden, erhalten Sie nochmals 5 Prozent Rabatt.

  • Frühbucher-Einzelmodul: CHF 2’660.–
  • Frühbucher-CAS: CHF 7’581.–

Anmeldung CAS

Zum Anmeldeformular

Kontakt

Swantje Rahn

weiterbildung.hafl(at)bfh(dot)ch

 Tel. +41 (0)31 910 21 64

MAS Excellence in Food

Unter dem Titel «Excellence for Food» führen die BFH-HAFL und die Zürcher ZHAW die acht CAS des Netzwerks «foodward» durch. Sie lassen sich zu einem DAS oder MAS bündeln. Die BFH-HAFL verantwortet davon zwei Lehrgänge.

ZHAW

foodward

Anmeldung CAS

Zum Anmeldeformular

Infoabend

Das Weiterbildungsangebot «Excellence in Food» wird vorgestellt am:

30. Januar 2019: ZHAW Zürich

2. April 2019: BFH Bern

 

Zur Anmeldung Infoabend

Download

Flyer (pdf)

Toolbox