CAS Coaching im ländlichen Raum

Bauernfamilien, Betriebsleiter/innen, Unternehmer/innen und weitere Akteure im ländlichen Raum sehen sich zunehmend mit komplexen Fragestellungen und Problemen konfrontiert. Wenn es um eine Standortbestimmung, eine strategische Neuausrichtung des Betriebes oder um eine persönliche Zukunftsplanung geht, kann Coaching ein sehr vielversprechender Ansatz sein.

Kooperationspartner

Der CAS ist ein Lehrgang in Zusammenarbeit der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL mit TRIGON Entwicklungsberatung und der AGRIDEA.

   

Ziele

Mit einem CAS «Coaching im ländlichen Raum» erlangen Sie eine Zusatzqualifikation, die Ihnen hilft, komplexe Situationen aus einer professionellen Coaching-Haltung heraus zu begleiten. Die Absolvent/innen sind in der Lage:

  • Coachingprozesse zu verstehen und zu strukturieren;
  • die verschiedenen Rollen und Beziehungen der Akteure zu klären und zu steuern;
  • psychosoziale Phänomene zu erkennen und zu bearbeiten;
  • unterschiedliche Coaching-Methoden flexibel und zielgerichtet anzuwenden;
  • ihre Kompetenzen im Bereich Auftragsklärung, Diagnose, Lern- und Problemlösungsprozessen zu erweitern     

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Personen in einer beruflichen Tätigkeit im ländlichen Raum, die sich für die Begleitung und Unterstützung von Menschen in komplexen Situationen qualifizieren wollen.

   

Abschluss

Certificate of Advanced Studies in Coaching im ländlichen Raum (12 ECTS)

   

Zulassung

Zugelassen sind Personen, die über einen Hochschulabschluss (Universität, ETH, FH) oder über eine vergleichbare Ausbildung und Praxiserfahrung verfügen. Weitere Fachleute mit relevanter Berufserfahrung können ebenfalls aufgenommen werden. Jede/r Teilnehmer/in bringt mindestens drei Jahre Berufserfahrung mit. Er/Sie hat praktische Coaching-Anwendungsmöglichkeiten während der Lehrgangszeit.

  

Die Teilnehmenden müssen sozialpsychologische Vorkenntnisse vorweisen können. Anerkannt werden Weiterbildungen in Kommunikation, Gesprächsführung, Selbsterfahrung, Gruppendynamik und Therapie-Erfahrung. Wer mindestens 200 Stunden nachweist, kann direkt in den Lehrgang eintreten. Mit weniger Erfahrung sind zusätzliche Vorkenntnisse zu erwerben, beispielsweise in einem fünftägigen Vorkurs. Bei unter 100 Stunden sind weitere Vorbildungen in den genannten Bereichen nötig. Mit einer Checkliste können Sie abschätzen, wie viele Stunden Ihnen angerechnet werden. Wenn Sie uns die ausgefüllte Liste vorgängig zustellen, beraten wir Sie gerne bei einem telefonischen Orientierungsgespräch.

 

Dauer/Kursort

Verteilt über elf Monate finden sieben Kursblöcke an der HAFL statt. Kurstage sind Donnerstag bis Samstag, respektive Freitag bis Samstag.

   

Modulübersicht

Modul  

Inhalt

Dauer 

Modul 1Potenzialworkshop:
Einführung in Coaching Grundlagen, Kundenbedürfnisse, Übungssituationen
2 Tage
Modul 2Coaching-Vorgehenskonzept, Ziele, Vereinbarungen und strategische Planung3 Tage
Modul 3Analyse, Diagnose, Lernen und Organisations-Kontext3 Tage
Modul 4Problemlösungs-, Entscheidungs- und Konfliktarbeit sowie Emotionen im Coaching3 Tage
Modul 5Lerncoaching
Alle Teilnehmenden arbeiteten als Coach mit einem/einer Kunden/Kundin.
2 Tage
Modul 6Zukunfts-, Visions- und Ressourcenarbeit im Coaching2 Tage
Modul 7Mehrpersonensetting, Evaluation und Abschluss im Coaching-Prozess,2 Tage
Modul 8Projektpräsentationen2 Tage

 

Weitere Informationen

Im Januar 2015 haben die ersten Teilnehmer/innen den CAS Coaching im ländlichen Raum erfolgreich abgeschlossen. Da die Weiterbildung anspruchsvoll ist und rund ein Jahr dauert, ist es sinnvoll, sich frühzeitig zu informieren. Die Kursverantwortlichen oder ehemalige Teilnehmende geben gerne weitere Auskunft zum CAS sowie allgemein zu Coaching im ländlichen Raum.

Kontakt

Swantje Rahn

Administration

weiterbildung.hafl(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 21 64

 

Dr. Bruno Häller

Fachauskünfte

bruno.haeller(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 29 62

Weitere Informationen

Flyer CAS Coaching (pdf)

Checkliste (doc)

Liste der Dozierenden (pdf)

Toolbox