Programm 2016/17

19. Oktober 2016: Eröffnung der 15. Saison TreibhausKultur

Hot Club de Berne

 

«Gipsy Swing»

Vincent Millioud (viol), Theo Känzig (git), Dimitri Howald (git), Valentin v. Fischer (b)

 

Inspiriert von Django Reinhardts «Hot Club de France» spielen und leben die vier Musiker den Geist des Jazz Manouche. Nach etlichen nächtlichen Jamsessions in der Altstadt von Bern war die Gründung des Hot Club de Berne die logische Konsequenz. Die akustischen Instrumente (Violine, zwei Gitarren und Kontrabass) bedient von vier Virtuosen erzeugen eine einmalige, warme und ehrliche Atmosphäre. Neben dem „Standardrepertoire“ verleihen die Eigenkompositionen der Band eine persönliche Stimme – eben Jazz Manouche fait en Suisse! Auf ihrer brandneuen CD «L'Aar du Swing» sind ausschliesslich Eigenkompositionen zu hören, welche auch im aktuellen Programm präsentiert werden.

23. November 2016: Mich Gerber zeitlose warm-erdige Soundlandschaften

 Mich Gerber (kb, sampl)

  

Soundlandschaften mit einer ganz besonderen Tektonik entstehen, wenn Mich Gerber mit seinem Kontrabass und einem Live Sampling System virtuos Tonlagen über Tonlagen legt. Obertöne, atmosphärisch Geräuschhaftes, gezupfte Rhythmen und gestrichene Harmonien schieben sich in immer neuen klanglichen Verwerfungen übereinander. Mich Gerbers Musik schlägt Brücken zwischen Orient und Okzident, zwischen urban und rural, Klassik und Jazz, zwischen alter und neuer Musik. Verschiedenste Spielarten sind auf dem Kontrabass möglich. Mich Gerber lässt sich durch  die gesamte Familie der Saiteninstrumente inspirieren: das indische Sarangi, das persische Kamâncheh, afrikanische Fideln oder die mongolische Pferdekopfgeige. Damit entwickelt er live ein unerwartet vielschichtiges Soundpanorama, das die Zuhörer und Zuhörerinnen in ferne Welten versetzt. Im Gewächshaus der TreibhausKultur wird Mich Gerber solo bekannte und neue Stücke spielen - inspiriert von all dem, was gerade an diesem Abend rund um ihn am Wachsen und Gedeihen ist.

 

11. Januar 2017 TreibhausKultur Film

«Demain»

   

Cyril Dion, Mélanie Laurent

 

Wie könnte unsere Welt morgen aussehen, wenn wir alle einen Beitrag zur Behebung der grossen Probleme leisten würden? Alarmiert von wissenschaftlichen Kollaps-Prognosen haben sich Cyril Dion und Mélanie Laurent aufgemacht, um weltweit Beispiele von Initiativen mit alternativen Formen der Landwirtschaft, der Energienutzung, des Wirtschaftssystems, der Demokratie und Bildung zu dokumentieren. Was sie finden, sind inspirierende Bilder und Antworten. Sie machen Mut und zeigen: Eine andere Welt ist möglich, in der die Natur und die Menschen respektiert werden.

  

22. Februar 2017: Abend der Hochschule der Künste Bern

«DIE DREI»

  

Leoni Altherr (voc), Sonja Ott, Johanna Pärli (kb)

 

Mal verspielt, mal schräg - irgendwo zwischen Pop und Jazz bewegen sich DIE DREI. Die Kompositionen bestechen mit flächigen Soundwolken, treibenden Grooves und guten Geschichten. Leoni Altherr (Gesang), Sonja Ott (Trompete) und Johanna Pärli (Kontrabass) haben sich gefunden. Immer wieder aufs Neue überrascht, wie selbstverständlich die ungewohnte Besetzung harmoniert. Voller Euphorie und Neugierde entdecken DIE DREI ihre eigene Klangwelt und laden das Publikum auf diese ereignisreiche Reise ein.

  

15. März 2017: «PuntEBarrier 1967/2017 50 anni Musik»

Marco Zappa (voc, git, bouz, clarin …) und Gäste

 

Neue Musik, neue Texte, neue musikalische Begegnungen für ein neues Programm, das am 14. März 2017, 50 Jahre nach Erscheinen des Erstlings "Complication" von Marco Zappa lanciert wird. Ein ausserordentliches Jubiläum des Tessiner Musikers, der seine Karriere in den 1960er Jahren gestartet hat. Entstanden ist ein in sich stimmiges Werk, vollendet mit Leidenschaft und mit seinem unverkennbaren Stil, das er in seinem Studio auf gegen 40 Tonträgern festgehalten hat. Zahlreich sind die musikalischen Begegnungen, welche die Zusammenarbeit mit etlichen Musikern fast aller Stilrichtungen eindrücklich wiederspiegelt. Klassik, Jazz, Blues, Folk, World Music, Elektronik…

 

Das neue Programm, inspiriert von der Eröffnung des AlpTransit, beschreibt, so offen wie leidenschaftlich, Situationen im Leben, in denen sich Brücken und Barrieren, eben “PuntEBarrier” gegenüberstehen. Die Musik atmet und schöpft aus dem reichen Fundus der Erfahrungen, die Marco auf seinen Konzerttourneen in zahlreiche Länder gesammelt hat. Mitgebracht in seine Heimat hat er Ideen, Klänge, Instrumente, tiefe und bereichernde musikalische Verbindungen aus Indien, der Türkei, den USA, Norwegen, Albanien, Serbien, Finnland, Italien, Montenegro, England, Südafrika, Deutschland, Griechenland, Peru ... Sie bilden die Grundlage für sein anhaltend einmaliges musikalisches Schaffen.

 

  

Beginn des kulturellen Programms: 19h30

Türöffnung und Bar: 18:45

Eintritt: 15.- / 8.- (Studierende)

Studierende der BFH gratis

Weitere Informationen

Flyer Saisonprogramm 16/17 (pdf)

Jubiläum-HAFL 2017

Geschichte, Geschichten und 50 Events zu Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung.

mehr

Toolbox