Grenzschutz bei Nahrungsmitteln: Unterwegs im Dialog

Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus einer Marktöffnung für die hiesige Land- und Ernährungswirtschaft? Die Schweizer Agrarpolitik der Zukunft wirft Fragen auf. Antworten und Denkanstösse liefert das erste Schweizer Agrarpolitik Forum unter dem Titel «Grenzschutz bei Nahrungsmitteln: Unterwegs im Dialog».

© Keystone

Schweizer Agrarpolitik Forum, 16. bis 17. August 2018, BFH-HAFL Zollikofen

Programm

 

16. August 2018 | ab 15.30 bis ca. 21 Uhr

ab 15.30 Uhr

Anmeldung, Kaffee

16.00 Uhr

Begrüssung und Einführung

Dr. Peter Spring, Stellvertretender Direktor, Leiter Abteilung Agronomie, BFH-HAFL

16.15 Uhr

Zukunftsvisionen: Inputs aus der Praxis

  • Quels moyens pour quelle fin: expériences d’une exploitation agricole vaudoise
    Aurélien Jordan, Landwirt
  • Unternehmerische Erfahrungen diesseits und jenseits der Grenze
    Dr. Corinne Mühlebach, Geschäftsführerin, Mühlebach AG
  • Tendances et attentes des consommatrices et des consommateurs par rapport à leur alimentation
    Sophie Michaud Gigon, Generalsekretärin, Fédération Romande des Consommateurs

17.15 Uhr

Rückblick: Grenzöffnung um die Jahrtausendwende

  • Politique économique et commerciale de la Suisse: Quelle place et quelles perspectives pour l’agriculture?
    Pascal Couchepin, Alt Bundesrat
  • Ziel der Reform der Agrarpolitik vor der Jahrtausendwende: Ein umfassendes Agrarabkommen mit der EU
    Dr. Hans Burger, ehem. Direktor des Bundesamtes für Landwirtschaft BLW

18.15 Uhr

Generationen im Gespräch

Moderation: Martin Pidoux, Dozent für Agrarpolitik und -märkte, BFH-HAFL

ab 19.00 Uhr

Rahmenprogramm und Abendessen

 

17. August 2018 | 9.00 bis ca. 13.00 Uhr

9.00 Uhr

Begrüssung und Rückblick

Martin Pidoux, Dozent für Agrarpolitik und -märkte, BFH-HAFL

9.15 Uhr

Der Blick von aussen: Erfahrungen aus dem Ausland

  • Österreichs Landwirtschaft im gemeinsamen Markt: Befürchtungen, Erfahrungen und Erfolge
    Dr. Franz Sinabell, WIFO Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien
  • Vers une ouverture commerciale généralisée: risques et opportunités pour le secteur agricole
    Dr. Thierry Pouch, responsable du service Études, références et prospective, direction Économie des agricultures et des territoires de l’Assemblée permanente des Chambres d’agriculture, Paris
  • How relevant is border protection for agriculture in Switzerland?
    Dr. Emily Gray, Agricultural policy analyst, OECD, Paris

11.00 Uhr

Pause

11.30 Uhr

Podiumsgespräch: Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus einer Marktöffnung für die hiesige Land- und Ernährungswirtschaft?

  • Philipp Wyss, Stv. Vorsitzender der Geschäftsleitung, Coop Schweiz
  • Prof. Dr. Bernard Lehmann, Direktor, Bundesamt für Landwirtschaft BLW
  • Regina Fuhrer-Wyss, Präsidentin, Kleinbauern-Vereinigung
  • Stefan Meierhans, Preisüberwacher
  • Francis Egger, Leiter Wirtschaft, Bildung und Internationales, Schweizer Bauernverband
  • Moderation: Adrian Krebs, Chefredaktor, Bauern Zeitung

12.40 Uhr

Synthese und Schlusswort

Markus Wildisen, Leiter, INFORAMA

13.00 Uhr

Tagungsende und Stehlunch