Proteineffizienz in der Schweinefütterung: Möglichkeiten und Grenzen

Für eine starke Positionierung der Schweinehaltung ist eine effiziente Proteinnutzung sehr wichtig. Dank hoher Effizienz können sowohl die Abhängigkeit von importierten Proteinfuttermitteln wie Soja verringert sowie auch Ammoniak- und Geruchsemissionen reduziert werden. Verschiedene Forschungsgruppen befassen sich intensiv mit der Thematik und untersuchen den Einfluss von Rationen mit reduzierten Protein- und Aminosäuregehalten auf die Leistung, Tiergesundheit und Produktionskosten.

 

Wo stehen wir heute mit der Proteinversorgung in der Schweineproduktion in der Schweiz und weltweit? Und wo geht die Reise hin?

 

Die Tagung gibt einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand und thematisiert die politischen Rahmenbedingungen, um die Eckpunkte für die zukünftige Produktion abzustecken.

Themenschwerpunkte

  • Proteineffizienz in der Schweinemast: Wo stehen wir heute?
  • Proteineffizienz in der Sauenfütterung: Gibt es noch Verbesserungspotenzial?
  • Was sind die Gefahren und Grenzen einer Absenkung der Proteingehalte im Schweinefutter?

Das Programm

Die Tagung richtet sich an alle Personen, die sich mit Schweinefütterung, -produktion oder -vermarktung beschäftigen, die sich politisch für das Thema engagieren sowie an weitere Interessierte.

 

Fachtagung, 14. Juni 2018, 9.00 – 16.00 Uhr, BFH-HAFL Zollikofen

 

9.00 Uhr

Eintreffen, Kaffee

9.30 Uhr

Begrüssung

Proteineffizienz: Zentral für Tier, Umwelt und Wirtschaftlichkeit

Peter Spring, BFH-HAFL

9.50 Uhr

Möglichkeiten und Grenzen von proteinreduzierten Rationen für wachsende Schweine

Andrea Meyer, Landwirtschaftskammer Niedersachsen

10.30 Uhr

Aktuelle Projekte und Forschungsergebnisse aus der Schweiz

Referent/in Agroscope; Andreas Hofer, SUISAG; Judith Peter-Egli, BFH-HAFL

11.30 Uhr

Pause

11.45 Uhr

Proteineffizienz und Phasenfütterung bei Muttersauen: Potential, Möglichkeiten und Grenzen

Jean-Yves Dourmad, INRA

12.45 Uhr

Mittagessen

14.00 Uhr

Proteinversorgung heute und 2030: Welche Möglichkeiten bieten die politischen Rahmenbedingungen und die technischen Innovationen

Christian Oesch, VSF

14.40 Uhr

Precision feeding systems: Wie nutzen wir das enorme Optimierungspotenzial in Zukunft?

Agriculture et Agroalimentaire Canada

15.40 Uhr

Schlussdiskussion und Schlusswort

Judith Peter-Egli, BFH-HAFL

16.00 Uhr

Abschluss

Jean-Yves Dourmad und Candido Pomar halten ihre Präsentationen auf Französisch gehalten werden: Die begleitenden Präsentationen werden jedoch auch auf Deutsch projiziert.

 

Anmeldung und Kosten

Aus organisatorischen Gründen ist für die Tagung eine Anmeldung erforderlich. Teilnahmegebühr: CHF 180.– per Rechnung (CHF 30.– für Studierende). Mittagessen und Pausenverpflegung sind inbegriffen.

Zum Anmeldeformular (Anmeldeschluss: 31. Mai 2018)

Medienpartner

Die Grüne

Auf Facebook teilen

Toolbox