Wie weiter mit den Böden im Seeland?

Die entwässerten Torfböden im Berner Seeland stellen Landwirt/innen immer wieder vor grosse Herausforderungen bei der Bewirtschaftung. Zudem fehlen noch bodenkundliche Prognosen über die Entwicklung dieser Böden. Wie heterogen sind sie? Wie haben sich die Torfschichten abgelagert? Und wie kann man der Torfsackung auf Fruchtfolgeflächen begegnen? Der Brennpunkt Boden 2017 vertieft Diskussionen und Lösungsansätze zu den speziellen Bodenbeschaffenheiten im Grossen Moos.

Das Programm

Heterogenität von entwässerten Torfböden

21. und 24. August, je 14.00 – 17.00 Uhr

 

Entwässerte Torfböden sind sehr heterogen und anspruchsvoll zu bewirtschaften. Um sie nachhaltig nutzen zu können, ist ein vertieftes Verständnis dieser speziellen Böden wichtig. Am Beispiel von zwei Standorten werden sie boden- und torfkundlich, hydrologisch, agronomisch und klimatologisch vorgestellt und erläutert. Zudem wird aufgezeigt, welche Bedeutung eine systematische Bodenkartierung hat und wie diese geplant wird. Aus Spatenproben und Bildern lassen sich gelungene und misslungene Beispiele früherer Aufwertungsprojekte ablesen – sowie ein Fazit ziehen.

Der Druck auf den Boden

21. August, 18.30 – 20.30 Uhr

 

Hohe Achslasten sind bei einigen Feldarbeiten nicht zu vermeiden. In einer Praxisdemonstration wird vorgeführt, wie sich mit tiefen Reifendrucken und dem Simulationstool «Terranimo» die Verdichtung des Oberbodens verringern lässt. Ebenso werden Möglichkeiten aufgezeigt, um bestehende Verdichtungen im Bodenprofil zu lockern – einerseits maschinell, andererseits durch die Wahl geeigneter Kulturen und Sorten.

Wasserhaushalt von entwässerten Torfböden und Bewässerung

24. August, 18.30 – 20.30 Uhr

 

 Auf dem Betrieb von Christian Gugger werden die folgenden Themen diskutiert: Auf zwei Parzellen mit Kartoffelbau wird der Verlauf des Wassergehaltes eines organischen mit dem eines mineralischen Bodens verglichen. Die volumetrischen Bodensonden reichen bis in eine Tiefe von 90 cm. Anhand der Messdaten wird aufgezeigt, wie die Bodensonden eingesetzt werden, um die Bewässerung zu optimieren.

 

Des Weiteren dient eine betriebsspezifische Erosionsrisikokarte als Grundlage, um anbautechnische Massnahmen gegen Erosion umzusetzen. Und schliesslich gehen Semester- und Diplomarbeiten an der BFH-HAFL bzw. dem INFORAMA folgender Frage nach: Wie wirkt sich die Bewirtschaftungsintensität auf die Struktur von organischen Böden aus?

Synthesen am Abend

21. und 24. August, je ab 21.00 Uhr

 

Nach den Abendveranstaltungen findet jeweils bei einem Imbiss eine Synthese des Gezeigten statt. Diskussions- und Austauschgelegenheit sowie Posterausstellung.

 

21. August 2017
14.00 – 17.00 Uhr

Heterogenität von entwässerten Torfböden

Bohrtransekt mit Quad, Klassifizierung von Torf, Spatenproben zur Beurteilung von Bodenaufwertungen, Einsatz von Drohnen bei der Kartierung, Prognosekarte Boden

18.30 – 20.30 Uhr

Der Druck auf den Boden

Bodenverdichtung, Demonstration Modell Terranimo, Lockerung von Bodenverdich-tungen, alternative Kulturen, Wasserhaushalt von entwässerten Torfböden

ab 21.00 Uhr

Synthese

Diskussion, Austausch, Posterausstellung

Würste vom Grill

 

  

23. August 2017, 10 – 16 Uhr

Excursion organisée par le groupe francophone de la Société suisse de pédologie : Classification et nomenclature des histosols et la méthodologie de cartographie des sols tourbeux drainés. Journée partiellement bilingue.

Plus d’informations : www.soil.ch

 

 

24. August 2017
14.00 – 17.00 Uhr

Heterogenität von entwässerten Torfböden

Bohrtransekt mit Quad, Klassifizierung von Torf, Spatenproben zur Beurteilung von Bodenaufwertungen, Einsatz von Drohnen bei der Kartierung, Prognosekarte Boden

18.30 – 20.30 Uhr

Wasserhaushalt von entwässerten Torfböden und Bewässerung

Erosionsvermeidung im Gemüsebau, Tröpfchenbewässerung auf organischen und mineralischen Böden, Messung der Bewirtschaftungsintensität, Fruchtfolge im  Gemüsebau

ab 21.00 Uhr

Synthese

Diskussion, Austausch, Posterausstellung

Würste vom Grill

 

Der Brennpunkt Boden 2017 findet auf dem Betrieb Occhini, Herrenhalde 86, in Ins statt. Parkplätze sind vorhanden. Zu Fuss vom Bahnhof Ins in ca. 20 Minuten. Lageplan (jpg)

  

Die Veranstaltungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Auf Facebook teilen

Brennpunkt Boden 2016

Rückblick

Toolbox