Mit Handy und Tablet den Wald erkunden: Forstwissenschaftlicher Spaziergang

Forscher der Berner Fachhochschule bauen eine virtuelle Waldbibliothek auf. Sie zeigt die Vielfalt der Schweizer Wälder und unterstützt die Waldbewirtschaftung. Eine Führung mit Handy und Tablet lohnt sich – auch für Nicht-Forstleute.

Vor kurzem wurde hier Holz geschlagen. Die Äste der gefällten Fichten liegen noch auf dem Waldboden bei Zollikofen herum. Der Anblick verleitet zur Frage: Ist das nachhaltig? «Ja, es ist wichtig, auch darauf zu achten, dass sich der Wald verjüngt», sagt Christian Rosset und zückt sein Tablet aus dem Rucksack. «Das kann man gut verdeutlichen.» Er geht auf die Sylvotheque-Website, klickt das Bild eines Walds bei Couvet (NE) an – und taucht virtuell in einen dunklen Forst ein.

 

Entdecken, warum der Wald bewirtschaftet wird

«Dieser Wald wurde seit 50 Jahren nicht mehr bewirtschaftet», erklärt der Professor im Bereich Waldwissenschaften an der HAFL. Er richtet das Tablet nach oben. Der Bildschirm zeigt jetzt automatisch die Baumkronen des Walds in Couvet. Himmel ist da kaum mehr zu sehen. So dicht stehen die Bäume.  

 

Planung mit neuen Tools

Wenn man den Wald beeinflusst, muss man wissen, wie er über lange Zeiträume wächst. Zusammen mit seinem Team entwickelt der Wissenschaftler deshalb neue Instrumente wie die virtuelle Waldbibliothek. Mit ihr können die Waldfachleute sehen, wie ein Stück Wald vor und kurz nach der Holzernte sowie einige Jahre danach aussieht. Oder wie sich das Fällen eines Baumes auf die andern Bäume auswirkt. Und das ganz einfach mit ein paar Klicks.

 

Spannende Anwendungen für Profis und Laien

Wertvoll ist die virtuelle Waldbibliothek nicht nur für Profis und Studierende. Auch interessierte Laiinnen und Laien finden hier einen spannenden Einblick. Entdecken Sie auf einer Führung der BFH-HAFL in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Forstdienst Zürich, wie sich der Wald mit modernsten Technologien besser verstehen und gestalten lässt. Dabei kommen neben Sylvotheque weitere digitale Hilfsmittel zum Einsatz. Zudem erfahren Sie, wie die Behörden die nachhaltige Bewirtschaftung ihrer Wälder sicherstellen.

 

Programm

 

Urdorf (Zürich)

  • Freitag, 19. Mai 2017: 15.00 bis 17.00 Uhr
  • Samstag, 20. Mai 2017: 11.00 bis 13.00 Uhr

Der Treffpunkt für die Führung ist in der Nähe der S-Bahn-Station Urdorf Weihermatt.

 

Outdoor-taugliche Kleidung und festes Schuhwerk sind empfohlen. Bitte bringen Sie ein eigenes Smartphone oder Tablet mit mobilem Internet mit.

Jubiläum-HAFL 2017

Geschichte, Geschichten und 50 Events zu Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung.

mehr

Auf Facebook teilen

Toolbox