Science Day: Chemikalien und Treibstoffe aus Holz und Stroh

Zollikofen, 5. September 2017

 

Biotreibstoffe aus Pflanzenresten? An einem naturwissenschaftlichen Parcours der BFH-HAFL können Interessierte den Weg von land- und forstwirtschaftlichen Nebenprodukten wie Stroh oder Restholz zu nachhaltigen Chemikalien und Treibstoffen kennenlernen.

 

Kaum ein anderer Rohstoff hat die Welt seit der industriellen Revolution so geprägt wie das Erdöl. Sei es als Energieträger, als Ausgangsmaterial für die chemische Industrie oder als Werkstoff in Form von Plastik. Das Problem: Die weltweiten Erdölvorräte sind begrenzt. Gefragt sind erneuerbare Alternativen. Die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaft HAFL der Berner Fachhochschule forscht an einem biochemischen Verfahren zur Herstellung von nachhaltigen Chemikalien und Treibstoffen.

 

Doch wie genau funktioniert das? An einem naturwissenschaftlichen Erlebnisparcours lernen Schüler/innen ab 15 Jahren und die interessierte Öffentlichkeit an vier Posten, wie sich aus land- und forstwirtschaftlichen Nebenprodukten wie Stroh oder Restholz Chemikalien und Treibstoffe herstellen lassen. Mit Hintergrundinformationen und anhand von anschaulichen, naturwissenschaftlichen Experimenten, welche die Besucher/innen teilweise selbst durchführen, wird dieses spannende Forschungsthema unter die Lupe genommen.

 

Infos und Anmeldung

Freitag, 22. September 2017, an der BFH-HAFL, Länggasse 85, 3052 Zollikofen. Ein Parcours-Durchlauf dauert zwei Stunden und beginnt am Vormittag um 10 Uhr und am Nachmittag um 14 Uhr. Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche ab 15 Jahren und ist gratis. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung nötig.

Auskünfte für Medien

Eno Nipp

eno.nipp(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 22 70

Downloads

Veranstaltungshinweis (pdf)

Im Labor (jpg)

Toolbox