Wenn die Berge runterfallen

Zollikofen, 8. August 2017

 

Was bedeutet Naturgefahren- und Risikomanagement in der Schweizer Bergwelt? Welche Arten von Schutzverbauungen gibt es und welche Rolle spielt der Wald? An einer geführten Exkursion in Adelboden erfahren Interessierte von Expert/innen, wie Wald und Naturgefahren zusammenhängen.

 

Im alpinen Raum schützen Wälder Mensch, Tier und Infrastruktur vor Naturgefahren wie Steinschlag und Lawinen. Im Gegensatz zu technischen Schutzbauten kann der Schutzwald gegen mehrere Gefahren gleichzeitig schützen und ist kostengünstiger. Damit der Bergwald aber seine wichtige Funktion erfüllen kann, braucht es eine nachhaltige Bewirtschaftung und Pflege. Waldwissenschaftler/innen der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL der Berner Fachhochschule befassen sich mit der Wirkung des Waldes auf die Naturgefahrenprozesse und der Beurteilung seines Zustands.

 

Exkursion zu Gebirgswald und Naturgefahren

Wie Wald und Naturgefahren zusammenhängen, erfahren Interessierte am Mittwoch, 23. August von 9.15 bis 16 Uhr, an einer geführten Exkursion in Adelboden. Gemeinsam mit Expert/innen der BFH-HAFL begeben sie sich auf eine Wanderung von der Tschentenalp durch die Verbauungen und den Bannwald nach Adelboden.

Auskünfte für Medien

Kathrin Kühne

kathrin.kuehne(at)bfh(dot)ch

Tel. + 41 (0)31 910 22 47

Downloads

Veranstaltungshinweis (pdf)

Gebirgswald (jpg)

Toolbox