Zollikofen ganz im Zeichen von «Emma auf Hoftour»

Zollikofen, 24. April 2017

 

3500 Kinder und ihre Begleitpersonen waren dieses Wochenende in Zollikofen auf «Hoftour». Der jährlich wiederkehrende Event von Agronomie-Studierenden der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL verzeichnete dieses Jahr einen neuen Besucherrekord. Thema waren die Rinderzucht, -mast sowie die Milchproduktion. 

 

Wie verhalten sich Mutterkühe? Worauf kommt es beim Melken an? Bei der dritten Ausgabe von «Emma auf Hoftour» konnten Kinder und Erwachsene am 22. und 23. April in die Welt der Rinder eintauchen. Entsprechend ging es dieses Mal in den Kuhstall, bzw. aufs Hochschulgelände sowie auf die Rütti und drei landwirtschaftliche Betriebe. 

 

Hauptattraktion war erneut der Erlebnisparcours für Kinder. Diese konnten sich im Melken oder beim Kuhschwanz-Anbinden messen, einen Bullen reiten, barfuss verschiedene Einsteu-Materialien durchwaten oder sich einfach im Gras rollen oder Guetsli produzieren. Auch die erwachsenen Begleitpersonen kamen auf ihre Rechnung. Sie erfuhren viel Wissenswertes über die Milchproduktion, Rinderzucht und -mast in der Schweiz. «Wir waren schon zum dritten Mal hier, weil die Hoftour für meine Kinder ein tolles Erlebnis ist», sagte ein 32jähriger Besucher. Zudem gebe es auch für Erwachsene dabei jeweils viel Neues und Interessantes zu sehen. 

 

Studierende in der Rolle von Managern

Das Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten für diese Landwirtschafts-produkte zu fördern, war auch eines der deklarierten Ziele der rund 90 Agronomie-Studierenden an der BFH-HAFL, die den Anlass mit Unterstützung der Hochschule, der Migros Aare sowie weiteren Sponsoren organisiert hatten. 

 

«Dieses Jahr hatten wir nochmal rund 1000 Besucher mehr auf der Hoftour als in den Vorjahren», sagte ein hoch zufriedener Peter Spring, Abteilungsleiter Agronomie, über den Event. «Die zahlreichen positiven Reaktionen der Besucherinnen und Besuchern haben uns sehr gefreut. Ebenso wichtig war für uns aber, dass die Studierenden ihr theoretisches Wissen in Projektmanagement konkret anwenden konnten.» Diese seien bei der Planung und Vorbereitung mit viel Engagement in die Rolle von Managerinnen und Managern geschlüpft. «Das ist eine wertvolle Erfahrung für sie.»

Auskunft für Medien

Peter Spring

Abteilungsleiter Agronomie

peter.spring(at)bfh(dot)ch

Tel. + 41 (0)31 910 21 11

Toolbox