Beratung unterwegs

Zollikofen, 2. August 2017

 

Die Digitalisierung hat Auswirkungen für die gesamte Arbeitswelt. Welche Chancen und Herausforderungen dies für die Beratung in den Berufsfeldern Agrar-, Forst- und Lebensmittelwirtschaft bedeutet, beleuchtet eine Fachtagung der BFH-HAFL – unter anderem mit dem Zukunftsforscher Joël Luc Cachelin.

 

Ob Bergbauernfamilie oder Unternehmen im Lebensmittel- oder Forstbereich: Sie alle sehen sich mit komplexen Fragestellungen konfrontiert. Beraterinnen und Berater sind dabei wichtige Akteure im Wissensaustausch und in der Begleitung von Innovations- und Veränderungsprozessen.

 

Arbeitswelt im Wandel

Sie beraten zum Beispiel individuell vor Ort über wirtschaftliche Fragen der Betriebsführung. Oder sie vermitteln Wissen zu spezifischen Fragen in Ihrem Fachbereich. Zudem sind sie eine wichtige Anlaufstelle für politische und rechtliche Veränderungen und Bestimmungen. Der Austausch von Information und Know-how ist eine zentrale Aufgabe der Beratenden. Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt – unter anderem immer und überall zugängliches Wissen – werfen jedoch Fragen für die künftige Entwicklung dieses Berufsfeldes auf.

 

Blick in die Zukunft

Wie wird die Arbeitswelt im Jahr 2030 überhaupt aussehen? Welche Bedürfnisse hat die Praxis und über welche Kompetenzen müssen die Beratenden verfügen? Mögliche Antworten liefert die Fachtagung «Beratung unterwegs: Tätigkeiten im Jahr 2030» vom 31. August 2017 der Berner Fachhochschule – Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL.

 

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig.

Infos und Anmeldung: www.hafl.bfh.ch/beratung

Auskünfte für Medien

Eno Nipp

eno.nipp(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 22 70

Downloads

Medienmitteilung (pdf)

Veranstaltungsflyer (pdf)

Toolbox