Problembasiertes Lernen PBL

In der Vertiefung Internationale Landwirtschaft kommt als Lehr- und Lernmethode das Problembasierte Lernen (PBL) zum Einsatz. Es steht für selbstbestimmtes und fächerübergreifendes Lernen, für handlungsorientierten Unterricht und Selbstevaluation. Dabei sollen die Studierenden weitgehend selbständig eine Lösung für ein vorgegebenes Problem finden.

 

Sie erhalten eine realistische Problemstellung vorgelegt: eine Situation, eine Frage, einen konkreten Fall. In Lerngruppen identifizieren Sie den Kern des Problems, formulieren Lernfragen, finden Informationsquellen und prüfen geeignete Lösungen. Im Selbststudium erwerben Sie sich das Wissen, das zum Verständnis der Thematik nötig ist. Sie diskutieren und reflektieren das neu erworbene Wissen im Tutorium und wenden es auf die Problemstellung an. Die Dozentin/der Dozent im klassischen Sinne wird durch eine/n Tutor/in ersetzt. Das erfordert von den Studierenden Initiative und selbstgesteuertes Lernen.

Kontakt

Dr. Pascale Wälti

pascale.waelti(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 22 85

Weitere Informationen

PBL Poster in English (pdf)

Toolbox