Professionelles Weidemanagement

Wie lassen sich grosse Herden weiden? Was gilt es bei extremen Wetterverhältnissen oder in unwegsamem Gelände zu beachten? Sind Weide und Melkroboter vereinbar? Weiden sind die kostengünstigste Nutzungsform von Grasland – und für die Schweizer Rindviehhaltung von elementarer Bedeutung. Welche Strategien und Möglichkeiten es gibt, um diese Futtergrundlage effizient zu nutzen, beleuchtet die Veranstaltungsreihe «Brennpunkt Wiederkäuer 2017».

Das Programm

Die Tagung vom 8. März 2017 richtet sich an alle, die sich mit der Rindviehhaltung in beratender oder ähnlicher Funktion beschäftigen sowie an Interessierte, die sich mit professionellem Weidemanagement auseinandersetzen.

 

Der Tagung an der BFH-HAFL folgt eine Veranstaltungsserie an landwirtschaftlichen Schulen für Landwirte.

 

Fachtagung, 8. März 2017, 9.00 – 16.00 Uhr, BFH-HAFL Zollikofen

 

Vormittag

Empfang, Kaffee

Begrüssung

Beat Reidy, BFH-HAFL

Dix, vingt ou cent ares, savoir profiter de chaque brin d'herbe

Luc Delaby, INRA Rennes

Pâture sous des conditions climatiques variables : estimer et maîtriser la croissance de l'herbe

Eric Mosimann, Agroscope

Effizient Milch produzieren aus Gras

Thomas Blättler, BFH-HAFL

Mittagessen

Nachmittag

Il n’y a pas de modèle pour la pâture

Pierre Aeby, Institut agricole de l’Etat de Fribourg

Weidemanagement im Berggebiet: Chancen und Herausforderungen der abgestuften Bewirtschaftungsintensität

Braida Dür Gregis, BFH-HAFL

Aus der Praxis: Weiden mit grossen Herden

Sabina Bourgeois Bach, Betriebsleiterin 

Aus der Praxis: Weiden im schwierigen Gelände

Michael Sutter, BFH-HAFL


Aus der Praxis: Weiden ohne arrondierte Flächen

Martin Hadorn, Betriebsleiter

Aus der Praxis: Weiden und Melkroboter

Andreas Bucher, DeLaval Schweiz

Schlussdiskussion

 

Moderation: Beat Reidy und Stefan Probst, BFH-HAFL