RISE - Nachhaltigkeit be-greifbar machen

Ein landwirtschaftlicher Betrieb ist nachhaltig, wenn er ausreichend rentiert, die Umwelt schont und allen Mitarbeitenden gute Lebensbedingungen bietet. Mit RISE (Response-Inducing Sustainability Evaluation) verfügt die HAFL über eine Methode für die landwirtschaftliche Beratung und Ausbildung, mit der sich die Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe messen und zusammen mit den Landwirten verbessern lässt. Die RISE Software ist weltweit erprobt, in sieben Sprachen verfügbar und kann online sowie offline eingesetzt werden.

RISE detailliert (pdf)

Nachhaltigkeit beurteilen

RISE ist eine an der HAFL entwickelte Computer basierte Methode, mit der sich die Nachhaltigkeit von Landwirtschaftsbetrieben ganzheitlich bewerten lässt. Sie fusst auf zehn Indikatoren und berücksichtigt ökologische, ökonomische und soziale Aspekte. Wichtigste Datenquelle ist ein Gespräch mit dem/der Betriebsleiter/in. Die ausgewerteten Daten werden in einer Spinnennetz-Grafik dargestellt und dienen als Grundlage für das Feedback-Gespräch. Dabei zeigen die auf RISE geschulten Beratenden die Potenziale auf, die der Betrieb hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Umwelt und sozialen Aspekten hat und schlagen konkrete Massnahmen vor.

   

RISE versteht sich komplementär zu bestehenden Kontroll- und Zertifizierungsmethoden. Die Methode ist zudem nicht nur ein Diagnose-, sondern auch ein Monitoringinstrument und ermöglicht, Trends und Entwicklungen bei einzelnen Landwirtschaftsbetrieben oder ganzen Regionen zu visualisieren.

 

Handbuch zur RISE 3.0 Software (pdf)

Für viele nützlich

RISE wird überall da eingesetzt, wo es um Nachhaltigkeit auf dem Landwirtschaftsbetrieb geht. Es ist eine bewährte Methode, um Nachhaltigkeit zu messen und zu analysieren. Es eignet sich zum Einsatz in der Beratung sowie in der Lehre, um Nachhaltigkeit begreifbar zu machen.

 

Zielgruppe von RISE sind alle Anspruchsgruppen in Landwirtschaft, Gesellschaft und Wirtschaft, die eine nachhaltige Landwirtschaft anstreben. Anwender/innen sind insbesondere Mitarbeitende der landwirtschaftlichen Beratung, Ausbildung und Entwicklungszusammenarbeit sowie Einkäufer/innen von Agrarprodukten. Auch an Hochschulen im In- und Ausland kommt RISE zum Einsatz.

 

Zahlreiche Institutionen haben bereits mit RISE gearbeitet, z.B. Nestlé, Danone, das Forschungsinstitut für biologische Landwirtschaft (FiBL), die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), die Bioland Beratung GmbH, die ETH Zürich, die Agrarfakultät der Universität von São Paulo (ESALQ) und das dänische Wissenszentrum für Landwirtschaft (SEGES).

Seit über 15 Jahren im Einsatz

Bis heute wurde RISE weltweit auf weit über 3300 Betrieben in 57 Ländern und von mehr als 300 trainierten RISE-Usern eingesetzt. Zu den analysierten Betriebstypen zählen Milch-, Gemüse-, Ackerbau- und Mischbetriebe, Kaffee-, Kakao- und Teeplantagen, afrikanische Kleinbetriebe sowie nomadische Viehhirten.

  

RISE wurde und wird in Zusammenarbeitsprojekten, Auftrags- und Ausbildungsarbeiten schrittweise entwickelt. Zu den RISE Kund/innen und Partner/innen gehören Universitäten, Fachhochschulen, Berufsschulen, NGOs, Regierungsorganisationen sowie der private Sektor.

 

Die Weiterentwicklung von RISE wurde durch die finanzielle Unterstützung der Gebert Rüf Stiftung ermöglicht.

 

Beitrag zu Entwicklungszielen der UN

Im September 2015 haben die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung verabschiedet, die sie bis 2030 erreichen wollen. Diese SDGs (Sustainable Development Goals) dienen Staaten, Unternehmen und Organisationen als Leitlinie für nachhaltiges Handeln. Die RISE-Methode trägt ebenfalls zum Erreichen mehrerer Ziele bei: Kein Hunger (Ziel 2), Hochwertige Bildung (Ziel 4) und Verantwortungsvoller Konsum und Produktion (Ziel 12).

Wie werde ich Kunde/Partner

RISE kann gegen eine Lizenzgebühr genutzt werden. Damit die Qualität von der Datenerhebung bis zum Feedbackgespräch garantiert werden kann, schult die HAFL oder ein von RISE anerkannter Partner die Nutzer im Voraus. Wollen Sie RISE nutzen oder gemeinsam mit dem RISE-Team ein Projekt durchführen, in welchem RISE zum Einsatz kommt? Senden Sie eine Anfrage an rise.hafl(at)bfh(dot)ch

 

In Workshop die RISE-Methode lernen

Das RISE-Team führt regelmässig Workshops über die Anwendung der RISE-Methode für Berufsleute aus dem Agrarbereich oder aus verwandten Branchen durch. Nach dem Kurs können die Teilnehmenden die RISE-Methode selbstständig anwenden und die Nachhaltigkeit von Landwirtschaftsbetrieben beurteilen sowie optimieren. 

Interesse geweckt? Dann melden Sie sich per E-Mail: rise.hafl(at)bfh(dot)ch

 

Das RISE-Team

Jan Grenz, Dr. sc. agr.: Projektleiter RISE, Spezialist für Agroökologie, internationale Landwirtschaft und Erntemodelierungen

Tel: +41 (0)31 910 21 99, E-mail: jan.grenz(at)bfh(dot)ch

 

Laura Jakobeit: Geschäftskoordinatorin RISE

Tel: +41 (0)31 910 29 93, E-Mail: laura.jakobeit(at)bfh(dot)ch

 

Christian Thalmann, Dr. sc. nat.: Spezialist für Biologie und Biodiversität, Forschung, Entwicklung und Dokumentation

Tel: +41 (0)31 910 21 31, E-mail: christian.thalmann(at)bfh(dot)ch

 

Rebekka Wyss: Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel: +41 (0)31 910 22 75 , E-mail: rebekka.wyss(at)bfh(dot)ch

Kurse

Kursangebot der HAFL

Zurzeit ist keine RISE-Schulung an der HAFL ausgeschrieben. Bitte nehmen Sie mit uns bei Interesse Kontakt auf: rise.hafl(at)bfh(dot)ch

Über RISE

Detaillierte RISE-Beschreibung (pdf)

Flyer (pdf)

RISE-Literatur

Publikationsliste (pdf)

Toolbox