HAFL, FiBL und SFS schliessen strategische Partnerschaft für Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit macht keinen Halt vor Systemgrenzen wie konventionell, IP oder Bio.  Vielmehr geht es generell um Arbeitsbedingungen und Lebensqualität auf den Betrieben, die Qualität der Lebensmittel, um Rentabilität, Ressourcenschutz und die Pflege der Landschaft. Eine nachhaltige Landwirtschaft ist daher für alle Bäuerinnen und Bauern, für Umwelt  und Gesellschaft ein wichtiges Ziel.

 

Die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL der Berner Fachhochschule sowie das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) setzen sich daher gemeinsam für eine nachhaltige Landwirtschaft ein. Die Nachhaltigkeits-Spezialist/innen beider Institutionen haben Methoden und Werkzeuge entwickelt, um Nachhaltigkeit messbar, kommunizierbar und besser umsetzbar zu machen. Ziel dieser Methoden – RISE seitens der HAFL und SMART vom FiBL – ist stets, die Akteure in der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft zu unterstützen, deren Nachhaltigkeitsleistungen objektiv einzuschätzen und Optimierungsmöglichkeiten in Hinblick auf mehr Nachhaltigkeit umzusetzen. Die Sustainable Food Systems GmbH, eine Tochterfirma des FiBL, ist als Wirtschaftspartner mit eingebunden.

Neu vertiefen die drei Institutionen ihre Partnerschaft, indem sie gemeinsam innovative Dienstleistungs-Portfolios im Bereich Nachhaltigkeit entwickeln. Ebenso setzen sie sich künftig auch zusammen dafür ein, dass das schweizerische Netzwerk für Nachhaltigkeit mit weiteren Partnern ausgebaut wird. Damit wollen sie auch den Wissensaufbau und -austausch zwischen Wissenschaft und Praxis stärken.

Kontakt

Prof. Dr. Jan Grenz

jan.grenz(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 21 99

Toolbox