Hof- und Recyclingdünger

Kompetenzen

  • Modellierung von Ammoniakemissionen
    Berechnung der Ammoniakemissionen der Schweiz, Szenarien, Prognosen
  • Ammoniakemissionen nach Ausbringung von Hofdüngern
    Messung von Ammoniak im Feld, Prüfen von Massnahmen zur Emissionsreduktion
  • Recyclingdünger
    Nutz- und Schadstoffe, Stoffflüsse
Düngeausbringung mit Schleppschlauch

Team

Thomas Kupper, Leiter, wissenschaftlicher Mitarbeiter

Marcel Bühler, wissenschaftlicher Mitarbeiter 

Christoph Häni, wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Aktuelle Projekte

Innovative Massnahmen zur Minderung von Ammoniakemissionen

Ammoniakemissionen bedeuten für die Landwirtschaft finanzielle Einbussen und sind zudem eine Belastung für die Umwelt. Im Projekt überprüfen die Forschenden, wie wirksam innovative Massnahmen zur Verminderung dieser Emissionen sind. Dazu sichten sie das vorhandene Wissen mittels Literaturstudie und Befragung von Experten. Soweit eine Beurteilung damit nicht möglich ist, führen sie zusätzlich Untersuchungen im Pilotmassstab oder unter Praxisbedingungen durch.

Projektleitung: Thomas Kupper

Projektbeschrieb 

Ammoniak Emissionsinventar

Emissionen von Ammoniak (NH3) haben für die Schweizer Landwirtschaft hohe Verluste von Stickstoff und negative Auswirkungen auf die Umwelt zur Folge. Die HAFL modelliert die NH3-Emissionen basierend auf periodisch durchgeführten, repräsentativen Umfragen zur landwirtschaftlichen Produktionstechnik und dem Modell Agrammon. Sie schätzt zudem die künftige Entwicklung der NH3-Emissionen und modelliert die Auswirkungen von Massnahmen zur Emissionsminderung.

Projektleitung: Thomas Kupper

Modell Agrammon

Artikel «Ammonia emissions from agriculture in Switzerland: development between 1990 and 2010» (pdf)

Projektbeschrieb

  

Ammoniakemissionen nach Ausbringung von Hofdüngern

Die Ausbringung von Gülle ist die wichtigste Verlustquelle für Ammoniak. In Zusammenarbeit mit Agroscope ART untersucht die HAFL die Emissionen auf Praxisbetrieben mit neuster Messtechnik. Das Ziel ist die Bestimmung von aktuellen Verlustraten der Gülle von Rindvieh und von Schweinen nach Ausbringung mit Breitverteiler sowie mit emissionsmindernden Techniken (Schleppschlauch, Schleppschuh, Gülledrill).

Projektleitung: Thomas Kupper

Projektbeschrieb

Düngerausbringung mit Schleppschlauch

Düngung Pyrolyse HTC

Pyrolyse und Hydrothermale Carbonisierung (HTC) sind thermochemische Prozesse zur Behandlung von organischen Stoffen. Pyrolyse- und HTC-Pflanzenkohlen haben eine grosse spezifische Oberfläche und können Pflanzennährstoffe binden. Zusammen mit dem Departement für Technik und Informatik der Berner Fachhochschule stellt die HAFL solche Kohle aus organischen Abfällen her. Sie untersucht deren Kapazität zur Bindung von Stickstoff in Gülle und misst Ammoniakemissionen nach Ausbringung von Gülle mit Zusatz von Kohle verglichen mit unbehandelter Gülle.

Projektleitung: Thomas Kupper

Projektbeschrieb

Artikel «Amendment of biochar to slurry: a possibility to mitigate ammonia emissions?» (pdf)

Düngung Pyrolyse HTC

Kontakt

Thomas Kupper

thomas.kupper(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 21 17

Toolbox