Agrarmarketing, Regionalökonomie und Agrotourismus

Kompetenzen

  • Agrarmarketing
    Marktforschung, Markenführung im Agri-Business, strategisches Marketing, Konzeption und Umsetzung von Marketingplänen, Konzeption und Umsetzung von Pricing-Modellen, Vermarktungsstrategien für regionale Lebensmittelspezialitäten
  • Regionalentwicklung und Agrotourismus im ländlichen Raum
    Analyse und Optimierung von regionalen Wertschöpfungssystemen, Potenzialanalysen für den ländlichen Tourismus, Konzeption und Umsetzung von regionalen Geschäftsmodellen, Beratung im Bereich des ländlichen Tourismus
  • Regionalpolitik des ländlichen Raums
    Evaluation von Politikinstrumenten für den ländlichen Raum, ökonometrische Modellierung und Bewertung von regionalen Wirkungszusammenhängen 

Team

Prof. Dr. Andreas Hochuli, Leiter, Dozent für Agrar- und Regionalökonomie

Prof. Lorenz Probst, Dozent für Volks- und Betriebswirtschaftslehre

Esther Hidber, Assistentin

Hannah Hofer, Assistentin

David Raemy, wissenschaftlicher Mitarbeiter

  

Projekte und Mandate

Folgende Referenzprojekte sind eine Auswahl der aktuellsten Mandate.

Innovative Geschäftsmodelle für den Agrotourismus

Regionalität und naturnaher Tourismus werden für Freizeitaktivitäten und Ferien immer wichtiger. In diesem Projekt werden die Erfolgsfaktoren und das Potenzial des ländlichen Tourismus analysiert. Im Fokus steht dabei die Vernetzung des Agrotourismus mit den übrigen touristischen Angeboten und dem regionalen Gewerbe. Das Projektziel besteht darin, innovative und zukunftsfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln und im Markt einzuführen.

Projektleitung: Andreas Hochuli

Projektbeschrieb

Artikel in der «htr hotel revue» N° 7-2016 (pdf)

Handbuch «Innovative Geschäftsmodelle für den Schweizer Agrotourismus» (pdf)

Wertschöpfungsstudie über die Entwicklungsachse Simplon

Die BLS (Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn AG) betreibt unter anderem die Strecke zwischen Bern und Brig – via  Lötschbergtunnel. Auf dieser Strecke macht die touristische Nachfrage nahezu 70 Prozent des gesamten Personentransports - inklusive Autoverlad am Lötschberg – aus. Die BLS beabsichtigt, dass der «Lötschberger» ab dem Jahr 2018 bis nach Domodossola weiterfährt. Mit dem dadurch eingeführten Stundentakt, würde die Simplonachse deutlich besser erschlossen.. Ebenso soll ab demselben Jahr die BLS den Autoverlad zwischen Brig und Domodossola betreiben. Mit dem Ausbau des Angebots wird sich nicht nur die Mobilitätsnachfrage auf der Simplonachse, sondern auch auf der Achse zwischen Bern und Brig verändern. Im Auftrag der BLS und der Standortförderung des Kantons Bern hat die BFH-HAFL Prognosen darüber erarbeitet, welchen Effekt der Ausbau auf die Wertschöpfung und Beschäftigung entlang der Simplonachse haben wird.

Projektleitung: Andreas Hochuli

Management Summary (pdf)

  

Vitalität und Attraktivität des ländlichen Raums

Das Bundesamt für Landwirtschaft ist für den Vollzug der Agrarpolitik zuständig. Darunter fällt auch die Entwicklung des landwirtschaftlich geprägten ländlichen Raums. Mit einer Pilotstudie hat die HAFL gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Ecoplan AG die Einflussfaktoren der Landwirtschaft auf ländliche Regionen der Schweiz identifiziert. Dafür konzipierte das Projektteam Indikatoren zur Messung der Wirkungszusammenhänge zwischen der Landwirtschaft und der Vitalität und Attraktivität des ländlichen Raums.

Projektleitung: Andreas Hochuli

Schlussbericht (pdf)

 

Abgeschlossene Projekte

Archiv

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Hochuli

andreas.hochuli(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 21 66

Toolbox