Studium der Forstwissenschaften – Management und Ökologie

Unser Wald ist eines der faszinierendsten Ökosysteme überhaupt, an das die Menschen seit je her vielfältige und sich ständig wandelnde Ansprüche stellen. Stand früher die Nutzung von Holz im Mittelpunkt der Betrachtung, wird der Wald heute zunehmend auch als Ort der Erholung gesehen. Daneben ist der Wald Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Er verhindert im Gebirge Lawinen, Muren, Steinschlag und Hochwasser. Ohne Wald wären viele Regionen der Alpen nicht bewohnbar.

 

 

Bachelors in Forstwissenschaften zielen auf eine naturverträgliche Bewirtschaftung der Wälder und stellen dadurch sicher, dass die von der Gesellschaft geforderte Schutz-, Nutz- und Erholungsfunktion dauerhaft erhalten bleibt. Die hierfür notwendigen Kenntnisse über das komplexe Ökosystem Wald sowie die Fertigkeiten im Hinblick auf seine Pflege und Bewirtschaftung werden während des Studiums an der HAFL vermittelt. Die breit gefächerte und interdisziplinär ausgerichtete Ausbildung erlaubt es den Absolventinnen und Absolventen, Zielkonflikte zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Ansprüchen zu erkennen und zwischen ihnen zu vermitteln.

Künftig werden die Ansprüche der Gesellschaft an unsere Wälder in nahezu allen Bereichen noch weiter steigen. So ist zu erwarten, dass die nachhaltige und pflegliche Nutzung des Rohstoffs Holz in einer Zeit, in der die bisher genutzten Ressourcen zunehmend erschöpft sind, immer wichtiger wird. Holz als innovativer Bau- und Werkstoff sowie als regenerativer Energieträger wird als die nachhaltig nutzbare Ressource der Zukunft gesehen. Für einen verantwortungsvollen Umgang mit dieser Ressource sind gut ausgebildete Forstingenieurinnen und -ingenieure notwendig. Das Bachelorstudium der Forstwissenschaften ist somit eine Ausbildung mit Perspektiven.

 

Gute Presse für die HAFL (pdf)

Kontakt

Prof. Dr. Bernhard Pauli

bernhard.pauli(at)bfh(dot)ch

Tel. +41 (0)31 910 21 07

Weitere Informationen

Studienführer Forstwissenschaften (pdf)

Toolbox